Gemalto, Tapit verwenden NFC-Plattform, um mobile Zahlungen zu vereinfachen

Digitale Sicherheitsfirma Gemalto und Australian Startup Tapit haben sich zusammengeschlossen, um eine NFC-fähige mobile Zahlungsplattform zur Vereinfachung mobiler Transaktionen zu starten.

Die Plattform Tapit und Buy ermöglicht es Verbrauchern, ihre Smartphones gegen ein Tapit-aktiviertes Poster oder Produktverpackung zu tippen, bevor sie an eine E-Commerce-Website geleitet werden, wo sie den Kauf mit einer Bestätigung mit einem Klick durchführen können. Die Transaktion wird dann über die Telefonrechnung des Benutzers berechnet.

Die Plattform nutzt Gemaltos Netsize-Betreiber-Abrechnungssystem, so dass jede Transaktion wieder an das Abrechnungssystem des Betreibers weitergeleitet wird.

Tapit CEO und Mitbegründer Jamie Conyngham sagte der Website, dass Tapit und Buy NFC-Technologie, die entworfen wurde, um zu sein, auf die Frage, wie die Technologie unterscheidet sich von ähnlichen Technologie, die in der Vergangenheit gesehen worden ist “Reibungslos”.

“Es ist eine Menge, wie Amazon das Ein-Klick-System eingeführt hat”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Plattform eine Reihe von “Reibpunkten”, dass die Verbraucher oft Gesicht, wenn sie versuchen, mobile Käufe machen, einschließlich der Notwendigkeit, nach Produkten zu suchen, öffnen App-Shops und Kreditkartendaten an der Kasse.

Während es für den Massenmarkt gezielt ist, sagte Conyngham, es wäre auch eine ideale Plattform für Einzelhändler, die den Impulskäufer ansprechen möchten.

“Die Menschen verbrauchen immer mehr digitale Inhalte und sind vor allem auf digitale Impulse zu kaufen. Zum Beispiel könnte es Magazin-Poster, und ich möchte nur kaufen, nur in diesem Monat Version, so dass ich in der Lage, nur tippen und Machen, dass $ 3 Impuls kaufen “, sagte er.

Die Zusammenarbeit wird einen ersten Schwerpunkt auf Großbritannien für Transaktionen im Wert von bis zu £ 30 für digitale Inhalte wie E-Publikationen, Videos, Musik und Spiele.

Frédéric Deman, Senior Vice President von Netsize bei Gemalto, versichert, dass die “Netsize Operator Billing” -Technologie von Gelmato dafür sorgt, dass die Zahlungen für die Endverbraucher “sicher, nahtlos und transparent sind”.

Diese Zusicherung entstand nach dem Ausbruch von Dokumenten des ehemaligen NSA-Vertragspartners Edward Snowden, der enthüllte, dass US-amerikanische und britische Spione Gemalto, den weltweit grössten Hersteller von mobilen SIM-Karten, und gestohlenen Verschlüsselungsschlüsseln gehackt hatten, um auf Mobiltelefongesprächen weltweit zu lauschen.

Telstra, Optus und Vodafone haben bestätigt, dass sie alle SIM-Karten in ihren mobilen Geräten verwenden, die von Gemalto produziert werden.

Mobilität, $ 400 chinesischen Smartphones? Apfel und Samsung Achselzucken billig Rivalen, erhöhen Preise ohnehin, iPhone, Apple-Garantie für wasserdichtes iPhone 7 nicht für flüssige Schäden, Mobility, australischen Airlines Verbot Samsung Galaxy Note 7, Telcos, Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps Aggregatgeschwindigkeiten In Live-4G-Netzwerk-Test

Im Anschluss an die Ansprüche, eröffnete Gemalto eine Untersuchung, und sagte, es sei nicht bewusst, der Angriff. Das Unternehmen versicherte auch, dass, ob ein Angriff aufgetreten ist oder nicht, seine SIM-Karten sicher sind.

Am anderen Ende des Spektrums steht Tapit, und die Partnerschaft mit Gemalto ist ein weiterer Schritt in den Bemühungen des Unternehmens, seinen Platz zu erweitern. Im September 2014 war das Unternehmen damit beschäftigt, im US-amerikanischen Markt mit der Eröffnung seines ersten internationalen Büros in New York zu expandieren und sichert ein Joint-Venture-Geschäft mit dem chinesischen Mobile Commerce-Unternehmen 99 Wuxian Limited.

$ 400 Chinesische Smartphones? Apple und Samsung Achselzucken billig Rivalen, erhöhen Preise ohnehin

Apple-Garantie für wasserdichtes iPhone 7 nicht für flüssige Schäden

Australian Airlines verbieten Samsung Galaxy Note 7

Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps-Aggregatgeschwindigkeiten im Live-4G-Netzwerktest