Ericsson schlägt 1.550 Arbeitsplätze in Schweden

Der schwedische Telekom-Riese Ericsson wird 1.550 Rollen schlagen, wobei die Kürzungen am schwersten auf die kämpfende Networks-Einheit fallen.

Lesen Sie mehr

Der Stellenabbau, der alle Bereiche der Ericsson-Niederlassungen in Schweden betrifft, beläuft sich auf rund acht Prozent seiner 17.700 starken Belegschaft im Heimatland.

Rund 1.000 Arbeitsplätze werden von den Stockholmer Niederlassungen getragen, wo das Unternehmen rund 10.800 Mitarbeiter beschäftigt.

“Es ist natürlich eine schwierige Botschaft für unsere Mitarbeiter in Schweden”, sagte Tomas Qvist, Leiter von Ericssons Personal in Schweden, in einer Erklärung.

Kann Nokia die Entscheidung, sich auf eine einzige externe Plattform für Smartphones – Windows Phone – bekommen es wieder an die Spitze?

Wir müssen sicherstellen, dass wir unsere Strategie weiter fortsetzen können, um unsere Marktführerschaft zu halten, in F & E zu investieren und die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Um dies zu gewährleisten, müssen wir uns darauf konzentrieren, die Kosten zu senken, kommerzielle Exzellenz und operative Effizienz zu fördern. Damit können wir unsere künftige Wettbewerbsfähigkeit sichern.

Der Großteil der Kürzungen wird von Ericsson Schwedische Netze Einheit, der größte Teil des Unternehmens durch den Umsatz, der ein 17-Prozent im Vergleich zum Vorjahr Rückgang der Einnahmen im dritten Quartal, auf 26,9 Mrd. SEK ($ 4 Mrd.). Die Netze machten im dritten Quartal 2011 einen Umsatzanteil von 58 Prozent, im laufenden Jahr jedoch nur 48 Prozent.

Das Unternehmen hat den Rückgang der Nettoumsätze zu einer schwächeren Performance in Europa, China, Korea und Russland und setzte Rückgang der CDMA Ausrüstung Vertrieb zurückzuführen.

Telcos, Telcos, Telstra, Ericsson, Qualcomm und Gigabit-Speed-Breitband in Neuseeland: Telcos, Telstra, Ericsson und Qualcomm erreichen im 4G-Netzwerktest 1 Gbit / s, Telcos, Samsung und T-Mobile kooperieren bei 5G- “Wir können in Jahrzehnten denken

Die Kürzungen werden sich auf neun der 13 Ericsson-Anlagen in Schweden auswirken und sich auf Berater und deren befristete Arbeitskräfte erstrecken, von denen Ericsson erwartet, dass sie “erheblich gesenkt” werden. Die von ihr angekündigte Runde der Kürzungen hat keinen Einfluss auf ihre globalen globalen Aktivitäten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 180.000 Mitarbeiter.

Ericsson geht davon aus, dass das globale Netzwerkgeschäft in den kommenden Jahren auf einer jährlichen jährlichen Wachstumsrate von drei bis fünf Prozent wachsen wird, sagte er auf seinem jährlichen Investorentag in Stockholm am Dienstag.

Ericssons Kürzungen folgen einer Ankündigung der rivalisierenden Telekommunikationsausrüster Alcatel Lucent, letzte Woche, dass es weltweit 5.500 Arbeitsplätze, darunter 15 Prozent der französischen Arbeitskräfte, in einem Versuch, $ 1.6 Milliarden zu senken.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps-Aggregatgeschwindigkeiten im Live-4G-Netzwerktest

Samsung und T-Mobile zusammenarbeiten auf 5G-Studien

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”