Google verdoppelt Cloud Compute lokale SSD-Kapazität: Jetzt ist es 3TB pro VM

Die neue Kapazität, die Google in Beta gestartet hat, verdoppelt die bisherige Grenze.

Google Cloud Compute Engine-Kunden, die große Datenbanken betreiben, können nun bis zu 3 TB hohen IOPS-Solid-State-Laufwerk (SSD) an eine einzelne virtuelle Maschine anhängen.

Die neue Kapazität, die Google in Beta gestartet hat, verdoppelt die bisherige Grenze von vier lokalen SSD 375GB Partitionen, die jeder Maschine an acht Partitionen angehängt werden, was insgesamt 3TB gegenüber dem vorherigen 1,5TB-Limit bedeutet.

Lokale SSDs sind physikalisch an den Host-Server angeschlossen und bieten höhere Leistung und niedrigere Latenz-Speicher als Google ist billiger persistenten Festplattenspeicher.

Es ist nicht vorbei für Windows und Geräte. Aber Microsofts Zukunft ist zunehmend über die Cloud und Abonnements, wie seine Finanzen und Unternehmens-Prioritäten zeigen.

Google startete im vergangenen Jahr lokale SSDs für Big-Daten-Plattformen wie Hadoop und NoSQL-Datenbanken und bietet 680.000 Lese-Input / Output-Operationen pro Sekunde (IOPS) und 360.000 IOPS schreiben.

Google hat nicht die Preise der lokalen SSD, die bei 21,8 Cent pro Gigabyte pro Monat bleibt gesenkt.

Kunden, die nur persistenten Datenträger benötigen, können nun bis zu 64 TB pro VM für die meisten Maschinentypen anhängen, so Google.

Diese Bestimmung gilt für Standard-, High-Memory-, High-CPU- und benutzerdefinierte Maschinentypen mit mehr als 3,75 GB Arbeitsspeicher. Allerdings, wie Google stellt fest, etwas über 10 TB pro Instanz ist derzeit eine Beta-Funktion.

Der persistente Plattenspeicher kostet vier Cent pro Gigabyte pro Monat und liefert 0,75 Lese-IOPS pro Gigabyte und 1,5 Schreib-IOPS pro Gigabyte.

Die von Google unterstützte persistente SSD-Festplatte bietet dagegen 30 IOPS pro Gigabyte und bis zu 15.000 IOPS pro Instanz.

Im vergangenen Jahr, Google und AWS senken die Preise mehrmals in Reaktion auf einander. Aber nach dem Umzug von AWS zu rasieren fünf Prozent aus einigen Preisen am Anfang des Jahres, entschied sich Google nicht zu folgen und stattdessen darauf hingewiesen, dass es noch bis zu 41 Prozent billiger für vergleichbare Compute-Ressourcen.

Wie üblich die beiden Unternehmen haben unterschiedliche Möglichkeiten der Aufladung für Ressourcen, so dass es schwierig, Preise vergleichen.

Aber zum Beispiel kostet das flexible SSD-Speichermedium des Amazonas 10 Cent pro GB pro Monat, während die höhere Leistung der IOPS-SSD 12,5 Cent pro Gigabyte Provisionierung oder 6,5 Cent pro IOPS pro Monat kostet.

Der IOPS SSD bietet eine maximale Datenträgergröße von 16 TB.

Google Cloud Compute

Was Google sagt zu AWS Preissenkungen: Unsere Cloud ist immer noch viel billiger, wenn AWS, Azure und Google Compute Engine gewinnen IaaS, was bedeutet das für alle anderen ?, Google Cloud Platform sagt Kunden, ihre eigenen Verschlüsselungsschlüssel zu bringen

Cloud, Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Cloud, Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Agilität verspricht, Cloud, Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft, um sich auf die Medienindustrie zu konzentrieren

Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Agilität verspricht

Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft mit Fokus auf Medienindustrie